Erfurt – CDU, AfD und Nazis Hand in Hand

Gern zeigt sich die CDU öffentlich gegen rechtes Gedankengut – nun protestiert sie gemeinsam mit Nazis gegen die kommende rot-rot-grüne Landesregierung.

Heute haben nach Polizeiangaben 4000 Menschen auf dem Erfurter Domplatz gegen die Koalition von Linke, SPD und Grünen mit Kerzen und Fackeln protestiert. Unter ihnen befanden sich viele CDU’ler AfD’ler, NPD- und JN-Kader, Freie Kamderadschaften, rechte Burschenschaftler und Verschwörungsideolog*innen. Ihre Parolen reichten von „Stasi raus“ über „Bodo raus“ in Abwechslung mit „Bodo, geh heim!“ bis hin zu „Rot-rot-Hass“. Die von der CDU angemeldete Kundgebung wurde von bekannten Neonazis der Kameradschaft „Weimarer Land“ dazu genutzt, kritische Passant*innen verbal als auch handgreiflich einzuschüchtern. Zur Kundgebung aufgerufen hatte unter anderem Michael Fischer – eine Führungspersönlichkeit der thüringer Kameradschaftsszene. Diese Vorgänge fanden medial kaum Beachtung, obwohl das MDR Thüringenjournal sogar zwei NPD’ler im Bericht einblendete. Von Seiten des Veranstalters Clarsen Ratz (Vizechef der CDU-Mittelstandsvereinigung in Thüringen) ging keine Initiative aus, diese Nazis von der Kundgebung auszuschließen – im Gegenteil, sie wurden vollends akzeptiert.

Das Spektrum der Teilnehmenden erinnert stark an die gewalttätige ‚Hooligans gegen Salafisten‘-Demo in Köln. Auch dort gab es den Schulterschluss zwischen vermeintlicher Mitte, extrem rechten Kräften und Verschwörungsideolog*innen.

Videobeitrag vom MDR (MDR.de)
kritischer Kommentar beim MDR (MDR.de)
Video der Pöbeleien von CDU, AfD und NPD (youtube.com)

Kommentare sind geschlossen.